Mundgesundheit und Covid-19: Prof. Dannewitz und Prof. Frankenberger im Interview

 

Wie wichtig ist die Mundgesundheit – und damit die ZahnMedizin – gerade in Zeiten einer Pandemie? Diese Frage diskutierten Prof. Dr. Bettina Dannewitz, Präsidentin der DG Paro, und Prof. Dr. Roland Frankenberger, Präsident der DGZMK, bei Quintessence News Live. Unter dem Titel „ZahnMedizin: Mundgesundheit, SARS-CoV-2/Covid-19 und Co.“ lieferten die beiden Referenten unter der Leitung von Chefredakteurin Dr. Marion Marschall interessante Fakten und neue wissenschaftliche Quellen, um die Bedeutung und Wechselwirkung von Erkrankungen der Mundhöhle mit systemischen Krankheiten weiter zu stärken. Auch der Stellenwert der Zahnmedizin selbst im Verhältnis zur Medizin spielte in dem Interview eine Rolle. Das gut 30minütige Video ist unter folgendem Link aufrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=a92eXJu6dBA

 

Zur zahnmedizinischen Versorgung während der Corona-Pandemie wenden sich die Vorsitzende des Deutschen Zahnärzte Verbandes (DZV), Dr. Angelika Brandl-Riedel, und der Vorsitzende des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV), Dr. Ralf Kantak, in einer gemeinsamen Erklärung an die Patientinnen und Patienten.

 

„Das deutsche Gesundheitssystem hat sich sehr gut auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie eingestellt. Das gilt nicht nur für die Intensivbetreuung von Schwerkranken, sondern auch für den alltäglichen Praxisbetrieb der Zahnärztinnen und Zahnärzte. Die zahnärztlichen Praxen sind durch ihre hohen Hygienestandards und durch die Umsetzung der „Corona-bedingt“ erforderlichen Planungs- und Distanzmaßnahmen sehr gut vorbereitet, um ihre Patienten sicher und umfassend zu betreuen.

Die Bürgerinnen und Bürger sollten daher jetzt nicht länger aus unbegründeter Sorge vor Ansteckungen ihre Zahnarztbesuche aufschieben oder absagen. Gerade für die Zahngesundheit ist die regelmäßige Vorsorge und frühzeitige Behandlung von Erkrankungen besonders wichtig, um spätere schwerwiegende Schäden zu verhindern. Patienten mit akuten Beschwerden sollten die zahnärztliche Untersuchung keinesfalls hinauszögern, sonst erhöhen sie ihre gesundheitlichen Risiken. Es ist zu beachten, dass die Mundgesundheit Wechselwirkungen mit Allgemeinerkrankungen hat. So kann eine unentdeckte Parodontitis belastende Auswirkungen auf andere Bereiche des Körpers, wie Herzklappen oder Gelenke haben. Wir empfehlen den Patienten, jeweils Kontakt mit ihrem Zahnarzt aufzunehmen.

Die Private Krankenversicherung erstattet in der Corona-Pandemie für jeden Zahnarztkontakt eine Extravergütung für den besonderen Hygieneaufwand und unterstützt damit die Zahnarztpraxen in ihren Bemühungen, bestmöglichen Schutz für ihre Patienten sicherstellen zu können.“

 

Bundeszahnärztekammer und Verband medizinischer Fachberufe danken Praxisteams 

Die Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und der Verband medizinischer Fachberufe e.V. informieren die Patienten, dass die Zahnarztpraxen wieder Prophylaxe und zahnärztliche Behandlungen in vollem Umfang anbieten. Die bereits vor der Corona-Pandemie für die Praxen geltenden hohen Hygiene- und Infektionsschutzstandards wurden nochmals verstärkt und sorgen so für Sicherheit und für einen wirksamen Schutz von Patienten und Mitarbeitern. Nach den derzeitigen Erkenntnissen trugen weltweit Behandlungen in Zahnarztpraxen weder beim zahnärztlichen Behandlungsteam noch bei Patienten zu erhöhten Covid-19-Infektionen bei.

Henner Bunke, D.M.D./Univ. of Florida, BZÄK-Vorstandsreferent für Zahnmedizinische Fachangestellte (ZFA) und Präsident der Zahnärztekammer Niedersachsen: „Der Zahnarztbesuch ist für die Patienten sicher. Ich empfehle deshalb, Behandlungen und vor allem die wichtigen Prophylaxetermine nicht aufzuschieben. Denn eine gute Mundgesundheit bedarf einer regelmäßigen Kontrolle und Untersuchung in der Praxis. Dank der eingespielten Teamarbeit von Zahnarzt und zahnmedizinischem Fachpersonal sind die hohen deutschen Hygienestandards gewährleistet. Den tagtäglichen Einsatz und das große Verantwortungsbewusstsein und die Loyalität der ZFA auch in Corona-Zeiten kann man ihnen gar nicht hoch genug anrechnen. Sie tragen einen wichtigen Teil zur hervorragenden Arbeit in den Zahnarztpraxen bei.“

„Die Situation im Bereich der Schutzausrüstung hat sich deutlich verbessert", das bestätigt auch Sylvia Gabel, Referatsleiterin ZFA im Verband medizinischer Fachberufe e.V. „Außerdem haben die Praxisteams ihr Hygienemanagement überprüft und ergänzt, so dass sich die Patientinnen und Patienten sowie die Zahnmedizinischen Fachangestellten unter Beachtung der notwendigen Arbeitsschutzmaßnahmen sicher fühlen können.“

BZÄK und der Verband medizinischer Fachberufe e.V. danken den Praxisteams für ihre großartige Arbeit in den Zeiten der Krise. Die Partner bekennen sich zum Gesundheitsschutz und der Teamleistung. Sie sind stets – auch außerhalb der Pandemie – mit Engagement und Empathie für ihre Patienten da, haben eigene Unsicherheiten hintenangestellt und sorgen für reibungslose Abläufe in den Zahnarztpraxen in Deutschland.

Pressemitteilung vom 14.05.2020

 

Am 05.09.2019 haben wir unsere Hygienekette durch ein akkreditiertes Prüflabor erneut erfolgreich validieren lassen.

Dies gibt allen Patienten und den Praxismitarbeitern Sicherheit auch bei den zu Recht immer höheren Anforderungen an die Hygiene in der Zahnheilkunde.

 

Am 22. und 23. März 2019 fand der große Zahnarztkongress in Westfalen-Lippe in Gütersloh statt. Schwerpunktmäßig ging es um allgemeinmedizinische Befunde unserer Patienten sowie deren Bedeutung und Interaktion für unser tägliches Handeln. Viele hochkarätige Hochschullehrer sorgten für uns für ein sehr interessantes Fortbildungsprogramm.

 

 

Die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe in Münster hat unser längjähriges Engagement für den Arbeitsschutz unserer Mitarbeiterinnen gewürdigt. Hierüber haben wir uns sehr gefreut.

Im Juni 2018 ist (fast) das gesamte Praxisteam zu einer Fortbildung nach Berlin aufgebrochen. Frau Prof. Dr. Arweiler von der Uni Marburg hielt im Humboldtforum einen tollen Vortrag über "Möglichkeiten der oralen Prophylaxe während der Schwangerschaft".

Obwohl die Schwangerschaft aufgrund der Hormonumstellung und Änderungen in den Ernährungsgewohnheiten zu einem erhöhten Risiko für Karies und Parodontalerkrankungen führt, wird manchmal gerade in dieser Zeit die Mundhygiene vernachlässigt. Dabei dienen Beratung und aktive Maßnahmen durch zahnmedizinisches Fachpersonal nicht nur der eigenen Mundgesundheit, sondern haben auch große Bedeutung für den weiteren Verlauf der Schwangerschaft, für die Geburt sowie sogar für die Zahngesundheit des Kindes. Der Vortrag ging auf die wichtigsten Risiken sowie deren Management und aktuelle Empfehlungen rund um die Mundhygiene und Zahngesundheit der Schwangeren ein.

Am Samstag gab es noch eine Stadtrundfahrt der besonderen Art, nämlich per Fahrrad mit einem sehr guten Guide.

 

 

Am 09.04.2018 hat die Zahnärztekammer Westfalen-Lippe uns das Hygiene-Zertifikat verliehen. Vorraussetzung hierfür ist stets eine Überprüfung durch einen unabhängigen Sachverständigen der Bezirksregierung Arnsberg.

Hierüber freuen wir uns sehr, denn es gibt allen Patienten und  den Praxismitarbeitern Sicherheit auch bei den zu Recht immer höheren Anforderungen an die Hygiene in der Zahnheilkunde.

Am 21. Juni 2017 haben Sylvia Kuhlmeier, Tanja Findeisen, Ramona Barna und Dr. Dirk Theisges an einer Teamfortbildung der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe in Münster zum Thema Ergonomie in der Zahnarztpraxis teilgenommen. Hierbei legten die beiden Referenten besonderen Wert darauf, dass der theoretische Teil durch einen  praktischen Teil ergänzt wurde.Ein interessanter Nachmittag - die Fahrt nach Münster hat sich gelohnt.

 

Am 3. Mai 2017 haben Sandra Schwarz, Sylvia Kuhlmeier, Tanja Findeisen, Talitha Tröger und Ramona Barna an einer Radiologie-Fortbildung in Dortmund teilgenommen.

 

Frau Tröger absolvierte die Fachkundeaktualisierung in Begleitung ihrer kleinen Tochter. Dank an ihren Ehemann, der sie in Dortmund begleitet und den Rücken freigehalten hat.

 

 

Frau Sylvia Kuhlmeier hat beim Ingenieurbüro Kumpmann & Walczak eine Ausbildung zum Brandschutzhelfer absolviert. Wir hoffen, dass die hierbei erworbenen Fertigkeiten möglichst nie angewendet werden müssen...

 

 

Unsere Qualitätsmanagement- und Hygienebeauftragte Frau Talitha Tröger hat erneut an einer Fortbildungsmaßnahme zum Thema QMB/HyB in Münster teilgenommen und dafür auf ihren freien Mittwochnachmittag verzichtet. Leiter der Fortbildung war Herr Dr. Dr. Hoischen aus Lippstadt.

Lisa-Marie Palm hat im Juni 2015 als Prüfungsbeste ihres Jahrgangs die Abschlussprüfung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten absolviert. Wir gratulieren ihr sehr herzlich zu dieser tollen Leistung und sind natürlich auch ein bisschen stolz.

 

http://www.bk-iserlohn.de/index.php?option=com_content&view=article&id=639:standort-menden-gratuliert&catid=57:projekte&Itemid=72

Am 26.06.2013 absolvierten unsere Prophylaxeassistentinnen Sylvia Kuhlmeier und Talitha Tröger eine Fortbildung zur Kinder- und Jugendprophylaxe von Frau Nicole Graw in Dortmund. Das Seminarthema "Zauberhaft leichter Umgang mit Kindern" versuchen wir unmittelbar für eine angenehme Behandlung Ihrer Kinder umzusetzen.

Im Rahmen einer Teambesprechung im Juli (Foto) wurden dann die Seminarinhalte mittels eine Power-Point-Präsentation kritisch gewürdigt und in der Praxis weitergegeben.

Auch im Jahr 2013 haben unsere Prophylaxeassistentinnen zunächst den Ev. Kindergarten Mühlackerweg im Rahmen der Gruppenprophylaxe besucht. Inzwischen fand im Frühjahr auch der "Gegenbesuch" in unserer Praxis statt. Wir hoffen, dass die Kinder einiges gelernt haben - für uns ist die natürliche Fröhlichkeit der Kinder mit ihrer Begeisterungsfähigkeit immer wieder beeindruckend.

Vorsorgeuntersuchung für das Bonusheft

 

Liebe Patienten,

 

bitte denken Sie rechtzeitig an die jährliche (bei Patienten unter 18 Jahren halbjährliche!) Vorsorgeuntersuchung zum Schutz Ihrer Zähne aber auch um der "Pflicht" für das Bonusheft genüge zu tun. Frau Schwarz erinnert Sie auf Wunsch auch gerne an Ihren Termin.

Vom 01.-05. Oktober 2012 hat Fabian Jaeckel bei uns ein Schülerpraktikum absolviert. Fabian besucht die Jahrgangsstufe 10 des Friedrich-Leopold-Woeste-Gymnasiums und hat die Zeit intensiv genutzt, unsere zahnärztliche Praxis einmal aus einer anderen Perspektive als der des Patienten kennenzulernen.

Besuch Ev. Kindergarten Mühlackerweg


Im März besuchten uns 16 Kinder und zwei Erzieherinnen des Kindergartens Mühlackerweg. Für die Kinder gab es viel zu entdecken, aber auch wir hatten viel Freude an der temperamentvollen Fröhlichkeit der Kinder. Im Rahmen der Gruppenprophylaxe betreuen wir den Kindergarten auch regelmäßig in den Räumen der Einrichtung.

 

Fortbildung Prophylaxe

 

Am 16.11.2011 haben unsere beiden Prophylaxeassistentinnen Sylvia Kuhlmeier und Talitha Eifler an einer Fortbildung in Dortmund mit Herrn Dr. Welk (Oberarzt an der Poliklinik für Parodontologie der Universität Greifswald) zum Thema "Biofilmentfernung in der häuslichen Mundpflege" teilgenommen. Vielen Dank für das  Engagement am "heiligen" Mittwoch Nachmittag!

 

Im November 2011 hat unsere Prophylaxeassistentin Talitha Bindel wieder ihren Mädchennamen Eifler angenommen. Die Lerninhalte der Fortbildung in Dortmund mit Herrn Dr. Welk, Oberarzt der Uniklinik Greifswald, waren fachlich up-to-date, der Name auf dem Teilnehmerzertifikat ist es jedoch noch nicht...